• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Europa Spanien

 

Spanien

Wer an Spanien denkt, hat ganz automatisch die großen Städte Madrid und Barcelona, aber auch die spanischen Inseln Mallorca, Ibiza oder Teneriffa vor Augen. Das Urlaubsland Spanien bietet jedoch deutlich mehr als die beiden großen Metropolen Barcelona und Madrid oder die allseits bekannten spanischen Urlaubsinseln. Nicht umsonst hat sich Spanien zum beliebtesten Reiseland der Welt entwickelt. Neben Sonne und endlos langen Sandstränden kann man in Spanien auch viele weitere einzigartige Städte, kulinarische Spezialitäten zum Essen und Trinken und unzählige bedeutende Kunstmuseen entdecken.

Urlaub in Spanien | Barcelona | Madrid | Urlaub am Strand | Spanische Küche |

Barcelona sunrise

Sonnenaufgang am Mittelmeer in Barcelona (Barcelona sunrise) von sanfamedia.com (CC-BY-SA 3.0)

Urlaub in Spanien

Urlaub in Spanien am StrandDas Urlaubsland Spanien befindet sich im Südwesten Europas und nimmt neben Portugal den größten Teil der Iberischen Halbinsel ein. Spaniens Hauptstadt Madrid ist gleichzeitig die größte Stadt des Landes und befindet sich nahezu im Zentrum Spaniens. Neben Madrid gehört die katalanische Metropole Barcelona zu den schönsten Städten Spaniens, wobei die beiden Zentren nicht nur im Fußball regelmäßig um den 1. Platz kämpfen. Während man in Barcelona auch einen Strandurlaub am Mittelmeer einplanen kann, ist Madrid eher für eine ausgedehnte Städtereise oder für ein Wochenende (Sommermonate meiden!) geeignet. Für einen Urlaub am Strand hat Spanien nicht nur auf dem Festland unglaublich viele Alternativen zu bieten, sondern auch viele bekannte Inseln, von denen einige zu den beliebtesten Reisezielen Europas gehören.

Cantabria sunrise

Sonnenaufgang am Atlantik in Nordspanien von sanfamedia.com (CC-BY-SA 3.0)

Strandurlaub in Barcelona

BarcelonaDas beliebteste und meistbesuchte Reiseziel in Spanien ist sicherlich Katalaniens Hauptstadt am Mittelmeer. Geographisch liegt Barcelona rund 100 Kilometer südlich der Pyrenäen und der Grenze zu Frankreich. Katalanien grenzt im Norden an Frankreich, im Osten an das Mittelmeer, im Süden an die Region Valencia und im Westen an die Region Aragonien. Wer schon mal ein Wochenende oder mehr in Barcelona verbracht hat, wird sicherlich bestätigen, dass die spanische Metropole zu den schönsten Städten Spaniens gehört. Die Stadt ist im Norden von den Hügeln der Serra de Collserola umgeben, deren höchster Punkt der Tibidabo mit einer Höhe von rund 500 Meter ist. Unmittelbar am Hafen erhebt sich der Berg Montjuïc, den man mit der Hafenseilbahn bequem hinauffahren kann. Oben befinden sich zahlreiche Museen, Galerien und Discos sowie die olympischen Sportanlagen, die anlässlich der Olympischen Spiele 1992 in Barcelona entstanden sind. Wichtigstes Gebäude auf dem Montjuïc ist das Museu Nacional d`Art de Catalunya, das für die Weltausstellung 1929 in Barcelona entstanden ist und seit 1934 die größte Kunstsammlung der Stadt beherbergt. Die meisten Sehenswürdigkeiten in Barcelona verteilen sich auf die Bezirke Montjuic, Altstadt und Eixample, wobei die Gebäude des Modernisme im Stadtteil Eixample zu den bekanntesten und beliebtesten architektonischen Sehenswürdigkeiten in der Stadt gehören. Herausragend ist die von Antoni Gaudi begonnene Kirche unter dem Namen Sagrada Familia. Letztere ist eines der außergewöhnlichsten Gebäude Spaniens, die von dem berühmteten Architekten Antoni Gaudi auf dem höchsten Punkt der Stadt errichtet wurde und an der nach wie vor gebaut wird.

Gaudis Kirche Sagrada Familia in Barcelona

Gaudis Kirche Sagrada Familia in Barcelona von sanfamedia.com (CC-BY-SA 3.0)

Städtetrip nach Madrid

Catedral de la Almudena in MadridMadrid ist nicht nur die Hauptstadt im Königreich Spanien, sondern auch größte Stadt des Landes, geografisches und politisches Zentrum der Iberischen Halbinsel sowie Heimat der spanischen Königsfamilie. Da sich Madrid auf einer Hochebene in einer Höhe von 667 Meter über dem Meeresspiegel befindet, ist das Klima von einem heißen Sommer und einem kalten Winter geprägt. Die beste Reisezeit für einen Städtetrip nach Madrid ist daher das Frühjahr oder der Herbst, während man den Sommer für eine Städtereise eher meiden sollte. Madrid ist zwar der zentrale Knotenpunkt des Landes in Sachen Straßen und Schienen, aber aus Deutschland ist die Stadt dennoch am besten mittels Billigflug zum Flughafen Madrid-Barajas zu erreichen. Madrid wird von der gleichnamigen Provinz Comunidad de Madrid umschlossen, zu der die Sierra de Guadarrama und der Palast El Escorial gehören. Zum Zwecke des Sightseeings und der Besichtigung Madrids lässt sich die Metropole am besten in die Bereiche

  • Königspalast,
  • Altstadt und
  • Museumsviertel sowie
  • äußere Provinz Comunidad de Madrid

unterteilen.

Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Madrid zählen die drei Museen

  • Prado,
  • Centro de Arte Reina Sofia und
  • Museo Thyssen-Bornemisza

sowie der Königspalast und die Kathedrale. Zur Erholung von dem hektischen Treiben in der Stadt dient der Retiro-Park (Parque del Retiro).

Retiro-Park in Madrid (Parque del Retiro)

Retiro-Park in Madrid (Parque del Retiro) von sanfamedia.com (CC-BY-SA 3.0)

Urlaub am Strand

Neben Barcelona erfreuen sich auch die

  • die Balearen, zu denen Mallorca und Ibiza zählen, aber auch
  • die Kanaren mit ihrer größten Insel Teneriffa

jedes Jahr einer großen Schar Touristen aus aller Welt. Daneben hat das spanische Festland in den vergangenen Jahren viele neue Besucher für sich verbuchen können - nicht zuletzt durch Hape Kerkelings Buch Ich bin dann mal weg mit seiner Pilgertour auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela in Galizien.

Zu den Klassikern auf dem Festland Spaniens gehören u.a. Namen wie

  • Coata Blanca,
  • Costa Brava,
  • Costa Dorada,
  • Costa del Sol oder
  • Costa Verde,

um nur einige beliebte Reiseziele in Spanien zu nennen. Nicht ganz so populär, aber nicht weniger sehenswert ist Spaniens Norden und insbesondere die Küstenstädte entlang des Atlantiks, darunter San Sebastian, Bilbao oder Santander.

 

Spanische Küche

Die spanische Küche ist von seinen unterschiedlichen Regionen geprägt und daher nur anhand der regionalen Besonderheiten und Spezialitäten zu beschreiben. Während an den Küsten Spaniens vor allem Fisch und Meeresfrüchte im Vordergrund stehen, gibt es im kühleren Zentralspanien vorwiegend Fleisch, Schinken und Eintöpfe. Während das Frühstück in Spanien meist nur aus Gebäck besteht, wird abends gerne ausgiebig gegessen. Die besten Köche der Welt findet man u.a. im Baskenland, wo sich die Männer in sog. Kochgesellschaften organisieren und Kochtipps untereinander austauschen. Hochburg der Kochkünste im Baskenland ist San Sebastian an der Atlantikküste im Norden Spaniens. Weitere regional geprägte Stile sind die Küchen in Andalusien, Galicien, Kastilien, Katalanien und Valencia. Darüber hinaus haben sich auf den Kanaren und auf Mallorca eigene Spezialitäten innerhalb der spanischen Küche gebildet.





Weitere interessante Artikel zu diesem Thema:

 


Powered by sanfamedia.com / Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch